Khao Sok National Park

Khao Sok Adventure Tour
Rainforest Resort

Was braucht der Mensch mehr?

Ein helles, sauberes Zimmer, ein gutes Bett und ein funktionierendes Bad mit Toilette und Dusche, vielleicht noch eine Klimaanlage. All das organisierte uns Pu kurzfristig für die einzelnen Nächte vor, nach und zwischen den Unternehmungen zu sehr angenehmen Preisen.

3 Tage Dschungel – Abenteuer mit Wohlfühlkomponenten

Nach einer etwa 3-stündigen Autofahrt erreichten wir unser „Dschungelcamp“ im Khao Sok Nationalpark. Das Zentrum war ein einfaches Restaurant mit hervorragender Thaiküche, umgeben von stilvollen Bambushütten für je zwei Personen und, zu meiner Überraschung, mit eigenem Bad und kleiner Terrasse. Das Moskitonetz ums Bett lies mich vor dieser Plage erschaudern, ich wurde aber in diesen Tagen kaum gestochen. Meine bayerische Heimat ist da weitaus unangenehmer.

Pickup fahren mit der Deutschen Tauchschule Phukett
Ankunft Khao Sok National Park Phuket Tauchen
Reception im Dschungel
Einchecken im Dschungel
Lobby Khao Sok National Park Dschungelsafari
Lobby und Restaurant Khao Sok Dschungelsafari

Gleich am ersten Nachmittag hatte Pu für uns eine Kanufahrt organisiert. Das Wetter entsprach zwar nicht unseren grundsätzlichen Erwartungen, dafür dampfte der Dschungel vom niedergegangenen Regen, der Fluss war leicht angeschwollen und unser Thai hatte wenig Mühe das Kanu zu paddeln,  er musste es eigentlich nur lenken. Ja – ihr lest richtig. Wir saßen bequem im Boot, bestaunten und fotografierten bizarre Urwaldbäume, Karstgebilde am Ufer, eine hinduistische Tempelanlage,  beobachteten ein buntes Tukan-Pärchen, auf das unser Kanute uns aufmerksam gemacht hatte, erfreuten uns am Fischreichtum des Gewässers – mitgebrachtes Fischfutter ließ das Wasser aufbrodeln- und wurden sogar noch bei einer Pause mit süßem Kaffee, am Lagerfeuer bereitet und in Bambusrohrtassen serviert, belohnt.

Kanufahrt Khao Sok National Park
Mit dem Kanu durch den Dschungel

Khao Sok National Park – Tag 2

Am zweiten Tag brachte uns ein Bus zum großen Stausee. Mit einem Longtailboot ging‘s in rasanter, fast einstündiger Fahrt zum anderen Ende des Sees, um die „Große Höhle“ zu erkunden. Allein diese Fahrt wäre schon die Reise wert gewesen. Wieder stiegen Nebelschwaden aus dem umgebenden Dschungel auf und verwandelten die Umgebung in ein beeindruckendes Szenarium. Als erstes erwartete uns ein opulentes Thaiessen auf schwimmender Terrasse. Der Service war zwar einfach, der Fisch und die anderen Gerichte aber ausgezeichnet. Anschließend brachen wir mit einem Nationalparkführer zu der einstündigen Wanderung zur Höhle auf. Pu hatte uns auf den nassen Charakter dieser Wanderung vorbereitet. Der Weg führte auf schlammigen Pfaden, immer wieder durch Wasserarme, die durchaus Hüfthöhe erreichten, durch den Dschungel. Ein Heer von Zikaden begleitete uns mit ihrem schrillen Gesang. Endlich erreichten wir die Höhle, schalteten unsere Stirnlampen (von Pu mitgebracht) ein und wagten uns ins Dunkle. Der Weg führte an Stalagmiten und Stalagtiten vorbei, es öffneten sich immer neue Räume und Kuppeln, wir erklommen einen Wasserfall, durchschwammen tiefere Stellen des Flusses, der all diese Herrlichkeiten geschaffen hatte, fühlten die Strukturen, die das Wasser und Kalk über Tausende von Jahren geformt haben. Zurück auf der Restaurantterrasse hatten wir noch etwas Zeit zu schwimmen bzw. den Schlamm abzuwaschen und die angebotenen Früchte zu probieren, bevor wir den Rückweg antraten.

Tourguide Pu Schust Dschungelsafari Khao Sok National Park
Tourguide Pu Schust Khao Sok National Park

Khao Sok National Park – Tag 3

An unserem letzten Dschungeltag besuchten wir noch ein Elefantencamp und unternahmen, wie ich meine, den unverzichtbaren Ausflug auf dem Elefantenrücken. Wenn es auch Leute gibt, die solche Unternehmungen mit dem Tierschutz unvereinbar halten, ist das in unserem Fall nicht nachvollziehbar. Die Arbeitselefanten bewegten sich äußerst vorsichtig, wählten ihre eigenen Wege, wurden durch Zurufe ihres Mahuts gelenkt und anschließend mit Bürste und Wasser ausgiebig gesäubert. Dabei hatte man immer den Eindruck, dass Führer und Elefant eine enge freundschaftliche Beziehung verbindet. Und wir hatten noch einmal eine völlig neue Sichtweise auf den Dschungel erhalten.

Preise einer Dschungelsafari

 

3 Tage / 2 Nächte Safari   ab  7900 Baht pro Person

4 Tage / 3 Nächte Safari  ab  11200 Baht pro Person

Preise richten sich nach der gewählten Unterkunft.

Baumhaus ohne AC  +          Baht/Nacht

Baumhaus mit AC       +          Baht/Nacht

Wechselkurs  siehe  unter:

http://www.bangkokbank.com/BangkokBank/WebServices/Rates/Pages/FX_Rates.aspx

 

Buchung und Stornierung von Dschungelsafaris:

 

info@deutsche-tauchschule-phuket.de

 

Weitere Bilder von einer Dschungelsafari in den Khao Sok National Park findest Du hier  (in Arbeit).

Eine Antwort auf „Khao Sok National Park“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.