Verkehrsregeln Thailand

Verkehrsregeln in Thailand:

Jeder der mit dem eigenen Auto oder Motorrad durch Thailand reisen (Reiseinfos) möchte, oder nur ein paar Tage ein Mietfahrzeug (Info Autovermietung) anmieten will, sollte sich im klaren sein, dass hier andere Verkehrsregeln (nicht nur Linksverkehr) herrschen als auf den zu Hause vertrauten Straßen. Natürlich gibt es in Thailand Verkehrsregeln, die kennt aber fast keiner.

Ist auf thailändischen Strassen das
Autofahren und das Motoradfahren gefährlich ???

Regeln zum Geschwindigkeit Tempolimit !!!

Auch auf thail.Strassen gibt es Helmpflicht

Führerscheinpflicht und Internationaler Führerschein

Wenn man eine Motorradreise durch Thailand plant
oder einfach nur ein Moped mietet 

Auch für Reisende mit dem Auto interessant

Ich muß zugeben es macht Spass am thailändischen Strassenverkehr teilzunehmen. Alles wirkt unkomplizierter und es hat auch den Anschein das nicht alles so streng kontrolliert wird wie in Europa. Was aber bei einem eventuellen Unfall (und Unfälle gibt es genügend) auch den Nachteil haben kann, dass man nicht zu seinem Recht kommt. Vielleicht auch auf seinem Schaden sitzen bleibt, weil der Thai oder auch Farang (Ausländer in Thaisprache) mit einem nicht versicherten Fahrzeug unterwegs war, und aus eigener Tasche den Schaden nicht begleichen kann. Es ist auch üblich, dass bei einem Unfall viele Thais einfach Unfallflucht begehen weil sie natürlich vor den Folgen Angst haben. In vielen Fällen kann die Polizei den Unfallflüchtling nicht ausfindig machen.

Kleines Beispiel:

Meine Frau hatte vor einigen Jahren einen Unfall. Sie wurde einfach von einem Auto auf Ihrem Moped umgefahren, landete im Strassengraben und war ziemlich schwer verletzt (Unfallhilfe gibt es nicht, die meisten Thais stehen nur um das Unfallopfer und schauen was passiert ist). Der Unfallgegner, ein junger Thailänder, flüchtete vom Unfallort weil sein Auto nicht versichert war,und er auch keinen Fuehrerschein besass. Die Polizei konnte in diesem Fall den Thai ausfindig machen und stellte ihn.
Trotzdem hätte uns hier auch kein Rechtsschutz oder sonstiger Versicherungsschutz geholfen, denn wenn der Unfallgegner nichts hat, dann hat er eben nichts “fertig”.

Geschwindigkeitbeschränkung:

Tempolimit auf Thailands Strassen
Höchstgeschwindigkeit 90 km/h für Pkw und Motorräder

80 km/h für Busse, LKW und Pickup ohne Anhänger

60 km/h mit Anhänger

Geschwindigkeitsbeschränkungen in Ortschaften gibt es nicht.
Es weisen lediglich gelbe Hinweisschilder in Englisch „Reduce your speed“ thais auf eine empfohlene Geschwindigkeitsbegrenzung hin. In Ausnahmefällen wird die erwartete Geschwindigkeit unten am Hinweisschild mit angegeben.

Sind thailändische Strassen gefährlich ???

Wer mit dem eigenen Fahrzeug Reisen möchte, sollte auf jeden Fall ein sicherer Auto- oder Motorradfahrer sein und starken, hektischen Verkehr, so wie er oft auch in europäischen Städten herrscht, gewohnt sein. Linksverkehr, Fahrerseite im Fahrzeug rechts, Getriebeschaltung links, ist schon mal eine ganz neue Situation.

Hektischer Strassenverkehr, man wird von allen Seiten überholt auch vor Bergkuppen. In Ortschaften ist es auch üblich das Dir Mopets auf der falschen Fahrbahn entgegenkommen.
Tuk Tuk Fahrer sind wie Taxifahrer und Motorradtaxis immer unter Zeitdruck unterwegs und wagen riskante Fahrmanöver. Genauso Lastwagen und Busse haben immer Vorfahrt. Lastwagenfahrer und Bussfahrer fahren nach dem Motto “Der Größte hat Vorfahrt”

Situationsbeispiel:

Man fährt brav auf der linken Fahrbahnseite, nicht zu schnell die gewohnten 50 km/h wie zu Hause, weil man vielleicht eine Strassenabzweigung sucht. Man wird zur selben Zeit von einem Lkw rechts überholt, ein Tuk Tuk Fahrer zwängt sich zwischen Lkw und eigenem Auto, denn der will natürlich auch noch überholen. Zeitgleich wird man von einem Motorradfahrer links überholt und ein Mopedfahrer kommt auf der linken Strassenseite zudem noch entgegen. Dann kreuzt in diesem Moment auch noch ein Hund die Strasse.
Solche Verkehrssituationen sind gar nicht so selten und auch gar nicht lustig. Man braucht dafür starke Nerven und einen kühlen Kopf. Sich darüber aufzuregen lenkt nur vom Verkehr ab. Es ist viel wichtiger sehr vorausschauend zu fahren und auf die, von allen Seiten kommenden Verkehrsteilnehmer, zu achten und vielleicht noch zu erahnen wo sie hin wollen.

Gefährliche Situationen:

Niemals einen Lkw oder Omnibus bergauf zu nah auffahren, Lastkraftwagen sind meist für das was sie geladen haben untermotorisiert. Der Lkw bleibt urplötzlich stehen weil er zu schwach ist, oder weil sich der Fahrer verschalten hat. Wie auch immer, der Lkw steht wenn man Glück hat, oft aber rollt er auch zurück, denn die meisten Handbremsen funktionieren nicht richtig. Man sieht  den Fahrer hektisch aus dem Wagen springen weil er versucht einen Stein unters Rad zu legen. Ist dann die Abschleppaktion beendet bleibt der Stein natürlich liegen und der nächste Mopedfahrer freut sich über einen Freiflug.

Bergkuppen sollte man nie mit hoher Geschwindigkeit anfahren, denn Thais überholen auch an Bergkuppen und wenn man Pech hat kommt genau an der Kuppe ein Fahrzeug entgegen.

Palmwedel ersetzen Warndreiecke. Sollte also irgendein Gestrüpp auffällig auf der Strasse rumliegen kann es sein, dass hinter der nächsten Kurve oder Bergkuppe ein Unfall ist.

Sturzhelmpflicht für Biker:

Auch in Thailand besteht Helmpflicht, für Motorbikes (Sammelbegriff für Motorräder, Mopeds und Motorroller). Daß das von den meisten Thailändern und auch Farangs nicht so richtig ernst genommen wird bestätigt das tägliche Strassenbild.

Ohne Helm Motorbike zu fahren ist verboten und wird auch kontrolliert. Bis zu 500 Baht zahlt man für den helmfreien Genuß. Wobei zu bemerken ist, dass ein thailandtypischer Sturzhelm (meist ein Plastikdeckel ähnlich einem Bauhelm oder Bergsteigerhelm) bei einem Sturz gar nichts bringt. Er dient allenfalls als Sonnenschutz. Darum sollte man sich, besonders wenn man eine Motorradreise plant, seinen eigenen Sturzhelm von zu Hause mitbringen. Von den Motorrad-Vermietungen bekommt man nur ein Hütchen das vor einer Geldstrafe schützt. Man wird eigentlich nur bei speziellen Helmkontrollen bestraft, das heißt es kann ruhig auch mal ein Polizist mit an der Ampel stehen und der einzige der einen Helm trägt ist eigentlich der Polizist. Ich lächle den Polizeibeamten dann meist recht freundlich an und bekomme auch hin und wieder ein nettes Lächeln zurück, so ist das eben im Land des Lächelns.

Führerscheinkontrolle:

Polizeikontrollen finden meist an strategisch guten Plätzen statt. Die Police kontrolliert dann Helm, Papiere und Führerschein. Wenn man einen hat (was auf Thaistrassen nicht immer üblich ist) dann ist der Ordnungshüter überrascht. Gerät man ohne Driver Lizenz in eine Führerscheinkontrolle ist man 300 Baht leichter. Wer glaubt die thailändische Polizei mit einer ungültigen oder unvollständigen Lizenz (z.B. mit einem Autoführerschein auf dem Bike oder Roller) überlisten zu können der irrt, diese Zeiten sind lang vorbei.

Mit dem Motorrad durch Thailand:

Eine Reise mit dem Motorbike durch das Land des Lächelns habe ich selbst schon gemacht, so eine Tour ist auf jeden Fall empfehlenswert. Wenn ich Zeit und Muße habe werde ich einen ausführlichen Bericht über meine Motorrad Thailandreise schreiben.

Aber nun zu ein paar Sicherheit`s Tipps, speziell für Motorradfahrer die eine Thailandtour planen. Man sollte sich unbedingt seinen eigenen Motorradhelm und vernünftige Schutzkleidung mitbringen. Bei den Motorbike-Vermietern bekommt man in der Regel keine richtigen Sturzhelme.

Wenn man das Bike anmietet, sollte man sich den Vermieter und vor allem das Motorrad genau anschauen. Interessante Infos über die Autovermieter findest Du unter Rent a car diese Info gilt auch für Motorradvermieter.

Das Bike ist gebucht und schon kann es losgehen.

Achtung Linksverkehr !
Thailands Strassen haben keine gute Haftung auch wenn sie trocken sind, nass sind die Strassen dann so richtig schmierig.

Thais überholen gerne, besonders Zweiräder. Alles was zwei Räder hat ist langsam und wird überholt. Bei Mopeds und Roller mag das vielleicht zutreffen, aber bei einer 100 PS Maschine ? Egal ein Zweirad wird nicht nur überholt sondern förmlich gejagt. Da kann es schon passieren dass ein Tuk Tuk von hinten auf Tuchfühlung geht, mit letztem Speed (meist Bergab) sich noch mit aller Müh und Not am Bike vorbeischiebt. Plötzlich kommt Gegenverkehr, dem muß man natürlich ausweichen und schon wird man Ruck Zuck von der Strasse gedrängt.

Nachts zu Reisen ist zwar angenehmer weil es nicht so heiß ist, und auch nicht soviel Verkehr herrscht, dafür ist es aber auch gefährlicher. Der Strassenbelag ist sehr dunkel und reflektierende Strassenpfosten gibt es fast nicht. Zudem kommt es vor, dass manche Fahrzeuglenker unbeleuchtet unterwegs sind und das auch noch auf der falschen Strassenseite “ Geisterfahrer “.

Übermüdete Lkw Fahrer, zugedröhnt mit Aufputschmitteln, oder alkoholisierte Thais und Farangs (in Thailand gibt es kaum Alkoholkontrollen) stellen eine zusätzliche Gefahr dar.

Im Norden Thailands so in der Gegend Goldenes Dreieck und Nordwesten besteht die Gefahr eines Überfalls durch Drogensüchtige Thais. Da ist der Mopedfahrer auf abgelegenen und unbeleuchteten Landstrassen ein leichtes Opfer. Ich selber bin auf meiner Tour, die auch über Chiang Mai und Chiang Rai durch den Norden Thailands führte, zwar nicht Überfallen worden, habe aber von Überfällen auf Touristen gehört.